HILFE
KUNDENSERVICE
Mo.-Fr. 08-20 Uhr
Sa. 15-17 Uhr
05171-98 89 189
info@plissee.de

Ratgeber Stoffe

Neben der Schienenfarbe oder der Befestigungsart ist ein entscheidender Punkt die Auswahl des passendes Stoffes.

Je nach Ausrüstung ist er transparent, blickdicht oder verdunkelnd und auch die Frage nach Farbe und/ oder Muster will geklärt sein.

An dieser Stelle möchten wir Sie gerne an unseren Erfahrungen aus den Telefonberatungen mit unseren Kunden teilhaben lassen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

wichtige Hinweise zu Stoffmustern

jetzt Stoffmuster bestellen
  • Farben weichen am Bildschirm ab

  • bitte bestellen Sie Stoffmuster

  • 100% kostenlos

  • direkt im Konfigurator

  • Expressversand (1-2 Werktage)

  • inkl. Flyer mit Messanleitung

Ratgeber Stoffe

Neben der Schienenfarbe oder der Befestigungsart ist ein entscheidender Punkt die Auswahl des passendes Stoffes.

Je nach Ausrüstung ist er transparent, blickdicht oder verdunkelnd und auch die Frage nach Farbe und/ oder Muster will geklärt sein.

An dieser Stelle möchten wir Sie gerne an unseren Erfahrungen aus den Telefonberatungen mit unseren Kunden teilhaben lassen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

wichtige Hinweise zu Stoffmustern

  • Farben weichen am Bildschirm ab

  • bitte bestellen Sie Stoffmuster

  • 100% kostenlos

  • direkt im Konfigurator

  • Expressversand (1-2 Werktage)

  • inkl. Flyer mit Messanleitung

jetzt Stoffmuster bestellen

Ratgeber Stoffe

Neben der Schienenfarbe oder der Befestigungsart ist ein entscheidender Punkt die Auswahl des passendes Stoffes.

Je nach Ausrüstung ist er transparent, blickdicht oder verdunkelnd und auch die Frage nach Farbe und/ oder Muster will geklärt sein.

An dieser Stelle möchten wir Sie gerne an unseren Erfahrungen aus den Telefonberatungen mit unseren Kunden teilhaben lassen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

wichtige Hinweise zu Stoffmustern

  • Farben weichen am Bildschirm ab

  • bitte bestellen Sie Stoffmuster

  • 100% kostenlos

  • direkt im Konfigurator

  • Expressversand (1-2 Werktage)

  • inkl. Flyer mit Messanleitung

jetzt Stoffmuster bestellen

Bei der Stoffwahl sind neben der Farbe des Stoffes auch die Frage nach dem Einsatzort und den Zweck des Plissees hilfreich. Ein Plissee im Wohnzimmer hat andere Anforderungen zu erfüllen wie z.B. ein Plissee im Badezimmer oder der Küche. Im Wohnzimmer steht sicherlich der dekorative Charakter des Stoffes im Vordergrund, hier bieten sich auch aufwendigere Stoffe und Webarten an. In Bad oder Küche soll der Plissee-Stoff  einer erhöhten Luftfeuchtigkeit trotzen, so dass hier unempfindliche Stoffe zu empfehlen sind. Konkrete Stoffempfehlungen bezogen auf den Raum, in dem das Plissee zum Einsatz kommt, finden Sie in unserem Ratgeber Räume.

In Räumen mit viel Lichteinfall empfehlen wir z.B  Stoffe mit Perlexbeschichtung, welche für eine verbesserte Reflektion des Sonnenlichtes sorgt. Auch Wabenstoffe sind hier eine gute Wahl, da die Luftschicht innerhalb der Waben isolierend wirkt und sich der Raum so weniger aufheizt.

Gerade in der Stoffberatung ist dies ein wichtiges Thema. Im allgemeinen werden Plissee-Stoffe in die drei Gruppen transparent, blickdicht und verdunkelnd unterteilt. Bei transparenten Stoffen bleibt der Blickkontakt zur Aussenwelt erhalten, zum Beispiel in den Garten. Mit blickdichten Stoffen haben Sie zur Tages- und Nachtzeit optimalen Sichtschutz vor neugierigen Blicken und mit verdunkelnden Stoffen sperren Sie das Tageslicht fast komplett aus, um schlafen zu können.

Die Perlex-Beschichtung ist zusätzliche eine Stoffveredelung bei der auf die Rückseite des Plissee-Stoffes eine hauchdünne perlmuttfarbene Schicht aufgetragen. Manchmal nennt man es daher auch Perlmuttbeschichtung. Diese Beschichtung erhöht durch ihre Eigenschaften die Reflexion des Sonnenlichtes und wirkt so der Aufwärmung des Raumes entgegen. Gerade bei dunklen Stoffen ist dieses ratsam, da hier der Unterschied bei Stoffen mit oder ohne Perlexbeschichtung großer ist als bei z.B. einem weißen Stoff mit ohnehin hoher Lichtreflexion.

Ein zusätzlicher Effekt ist eine erhöhte Blickdichtigkeit des Stoffes.

Plissee WabenstoffWabenstoffe gibt es in transparenten, blickdichten und verdunkelnden Qualitäten. Herstellungsbedingt sind die Falten des Wabenstoffes kleiner als die normaler Plissees. Bei der Herstellung von Wabenplisseestoffen wird breites Flachgewebe in kleine Streifen geschnitten. Diese Streifen werden dann maschinell in die Wabenform gebracht, es wird Klebstoff auf die zueinander gefaltenen Stofflippen aufgebracht und die einzelnen Zellen werden miteinander verklebt. Was sich einfach anhört ist in Wirklichkeit ein hochkomplexer Prozess.
Im Vergleich zu Plisseestoffen bestehen Wabenplisseestoffe aus
 mehr als der doppelten Menge Material und es werden bei der Fertigung zusätzliche Produktionsschritte gebraucht.

Die Vorteile gegen über normalen Plisseestoffen sind :

  • Formstabilität
  • keine sichtbaren Schnüre im Stoff, also z.B. mehr Abdunkelung aufgrund innenliegender Lochungen bei Verdunklungsstoffen
  • Energieeinsparung aufgrund der zusätzlichen Luftschicht, die sich innerhalb der Waben bildet
  • positiver Einfluss auf die Raumakustik

Die Möglichkeiten der Stoffherstellung sind vielfältig. Gerade im Bereich der Verdunkelungsstoffe trifft man auf sog. Mehrschichtstoffe. Bei der Herstellung werden mehrere Stofflagen und eine lichtundurchlässige Folie miteinander zu einem Stoff verbunden. So ist es möglich Verdunkelungsstoffe anzubieten, deren Vorder- und Rückseite unterschiedliche Farben oder Stoffe haben. Dieses wirkt sich besonders dann positiv aus,  wenn ein Raum am Tag abgedunkelt werden soll. Die helle Stoffrückseite reflektiert mehr Sonnenlicht, wie vielleicht die Farbe der Vorderseite und beugt somit der Wärmeentwicklung im Raum vor.

regelmäßig Staub entfernen

regelmäßige Pflege

Bitte stauben Sie Ihr Plissee regelmäßig ab, um kleine Schmutzpartikel zu entfernen. Die Schienen wischen Sie mit einem nebelfeuchen Tuch ab.

das Plissee langsam bewegen

Durch die Verspannung der Schnüre des Plissees wird bei jedem Verstellen Reibung erzeugt, welche auf die Bauteile des Plissees einwirkt. Je schneller Sie das Plissee bewegen, um so höher ist also die erzeugte Reibung und  bei  hohen Plissees, welche dann schnell bewegt werden, kann sich das auf die Langlebigkeit des Plissees auswirken.

Damit die falten des Plissees auch nach Jahren noch in Form sind raten wir, das Plissee regelmässig zu bewegen.

das Plissee hinterlüften

In Feuchträumen ist das vollflächige abtrocknen des Plissees wichtig. Anderenfalls können sich langfristig in den Knicken des Stoffes unschöne Stockflecken bilden.

bei stärkerer Verschmutzung

Sollte das Plissee doch stärker verschmutzt sein kann man bei unempfindlichen Stoffen eine Handwäsche in Erwägung ziehen. Hierzu wird lauwarmes Wasser in die Badewanne eingelassen. Die Temperatur des Wassers sollte maximal 30 Grad Celsius betragen, da zu hohe Wassertemperaturen die Faltenlegung beeinträchtigen kann. Nachdem das Plissee ca. 10-15 Minuten eingeweicht wurde kann man es vorsichtig in der Badewanne schwenken um den Schmutz zu lösen. Besonders verschmutzte Stellen können vorsichtig mit einem weichen Tuch großflächig gereinigt werden. Anschließend spülen Sie den Stoff gut aus und falten das Stoffpaket zusammen um das Wasser auszudrücken. Es darf kein Wasser mehr aus dem Plissee tropfen. Zum Trocknen wird das Plissee wieder ins Fenster gehängt. Während des Trocknens öffnen und schliessen Sie das Plissee mehrmals, damit die Falten nicht verkleben und die Feuchtigkeit auch aus den Knicken im Stoff entweichen kann. Das Plissee darf nicht gebügelt werden.

Von der Handwäsche ist bei empfindlichen Stoffen wie z.B. vliesartigen oder metallisierten Stoffen, sowie beschichtete Abdunkelungs-Stoffe oder Ausbrenner-Stoffen abzuraten. Bei älteren Plissees mit Perlexbeschichtung ist Vorsicht geboten, da diese Beschichtung möglicherweise versprödet ist und sich bei zuviel Reibung ablösen kann.

Die UV-Beständigkeit erreicht man durch den Einsatz der richtigen Farbchemie. Heute kann man bei Stück- und Garnfärbung Farben einsetzen, die je nach Farbton eine UV-Beständigkeit von 5-7 auf einer Skala von 1-8 erreichen. Es gibt einige Farben, wie z.B. Gelbtöne, die grundsätzlich weniger UV-beständig sind wie andere Farben.
Durch Beschichtungen oder zum Beispiel eine zweite Gewebeschicht (Wabenplissee) vermeidet man, dass die ganze UV-Strahlung auf die Farbe dringt und dadurch ist dann auch eine UV-Stabilität von 4-5 akzeptabel damit die Stoffe nicht schnell ausbleichen.
Grundsätzlich bleichen aber alle Materialien auch trotz hoher UV-Beständigkeit im Laufe der Jahre aus z.B. Autolacke, Steine und eben auch Textilien.

Webarten

Ein Stoff besteht aus sogenannten Kettfäden (verlaufen senkrecht im Stoff) und Schussfaden ( die waagerecht im Stoff laufen).

Die Kettfäden lassen Sich im Webrahmen gezielt anheben, so dass einige „oben“ und einige „unten“ verlaufen. Hier wird nun der Schussfaden „hindurchgeschossen „. Im nächsten Schritt neu bestimmt, welche Kettfäden nun angehoben werden, es folgt wieder der Schussfaden. Dieses passiert viele tausend Mal und das Stoffgewebe entsteht.

Die einfachste Variante ist, dass man die Kettfäden durchnummeriert und entweder die geraden oder ungeraden Kettfäden angehoben werden. So entstehen gleichmässig gewebte Stoffe wie BAMBERG oder NÜRNBERG.

In der Jaqcard-Technik werden nun durch gezieltes anheben der Kettfäden Muster in den Stoff hineingewebt, indem eben auch mehrere benachbarte Kettfäden gleichzeitig gehoben werden. So entstehen Stoffe wie SELLIN 01 , SELLIN 04 oder auch BINZ 08.

Färbung

Einen unifarbenen Stoff erhält man, indem entweder ein bereits gewebter Stoff im Ganzen eingefärbt wird (Stückfärbung) oder vor der Herstellung der Stoffe das Garn eingefärbt wird. So ist es bei der Herstellung der Stoffe möglich verschiedenfarbige Garne zu verwenden. Der so entstandene Stoff ist im Ganzen betrachtet ein Uni-Stoff, doch durch die Verwendung verschiedener Garnfarben erscheint dieser lebendiger als ein am Stück gefärbter Stoff.

Stückfärbung : Stoff Berlin

Garnfärbung : Stoff Kassel

Stukturstoffe

Strukturstoffe entstehen entweder durch das Verweben spezieller Strukturgarne, wodurch das Webmuster kräftiger hervor tritt ( TRIER oder FLENSBURG) oder aber durch bestimmte Webarten, wie z.B. die Jaquardwebtechnik beim Stoff SELLIN01 und SELLIN 03. Hierbei wird durch unterschiedliches Heben und Senken der Kettfäden das Muster im Stoff erzeugt.

Bedrucken von Stoffen

Nachdem der Basisstoff gefärbt wurde können nun mittels Transferdruck weitere Muster aufgebracht werden.

Ausbrenner- oder Ätzstoffe

Bei den Ausbrennern wird mittels eines Screen-Zylinders eine Säurepaste auf ein textiles Mischgewebe aufgebracht. Das Mischgewebe besteht zumeist aus einem hohen Anteil PES-Garnen Polyester und einem geringeren Anteil von natürlichen Garnen, zumeist Viskose. Die Säure in der aufgetragenen Paste brennt die Viskosegarne weg und es bleiben nur die gegen die Säure resistenten PES-Garne übrig. So entstehen transparente Bereiche im Gewebe, die das Motiv bilden. Beispiele für Ausbrenner-Stoffe sind bei uns z.B. die Stoffe BINZ 12 und BINZ 13.

Scherli – Technik

Bei der Scherli -Technik arbeitet man ausschließlich mit PES-Garnen und das Motiv wird auf dem Webstuhl hergestellt dadurch, dass in den transparenten Bereichen Schussfäden nicht mit den Kettfäden verwoben werden sondern überstehen und später maschinell abgeschnitten werden. So entstehen in dem transparenten Basisstoff dichter gewebte Bereiche. Diese können Ton in Ton gehalten sein für ein dezentes Gesamtbild oder auch  mehrfarbiges für einen lebhafteren Eindruck.

Stickerei

Bei diesen Stoffen werden Motive auf das Basis-Gewebe aufgestickt, früher wurde das mit der Hand gemacht, heute läuft dies vollautomatisch auf Stickmaschinen. Beispiele hierfür sind die Stoffe SELLIN-07 und BINZ-16.

Kollektionen

Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und so ändern sich immer wieder Modetrends und Einrichtungsstile. Die Stoffhersteller arbeiten mit hochrangigen Designern und Produktentwicklern zusammen und entwickeln so heute schon die Trends von morgen. In modernen Ateliers werden Farbenpaletten zusammengestellt, Muster entstehen und Stukturen entwickelt.  Die Designer lassen sich hierbei unter anderem von Einrichtungs- und Baustilen und der Modewelt inspirierieren. Auch länderspezifische Vorlieben geben hier einen Ausschlag. Während im nördlichen Ländern wie Norwegen oder Schweden eher schlichte und zurücknehmende Farben gefragt sind, so darf es in Italien gerne üppiger und farbenfroh sein.

Um hier immer auch den aktuellen Trends zu entsprechen werden die Stoff-Kollektionen ca. alle 3-4 Jahre neu aufgelegt und angepasst.

Die Stoffproduzenten erstellen für ihre Kunden eine umfangreiche Auswahl, aus der sich jeder Plisseehersteller diejenigen Stoffe auswählt, die er in seiner eigenen Kollektion dem Endkunden anbietet.

unsere Plissees im Vergleich